Das Konzept

Heiko Salzwedel gibt gern darüber Auskunft:

„Schon während meiner Tätigkeit als australischer Nationaltrainer haben wir am Australian Institute of Sport (AIS) nach Möglichkeiten gesucht, um unsere Sportler, die in verschiedenen Profi-Teams auf der ganzen Welt verstreut waren, möglichst effektiv zu betreuen. Unsere ersten 'Guinea Pigs' waren Anfang der Neunziger Jahre die damaligen Neo-Profis Henk Vogels und Patrick Jonker, die ihre SRM-Daten aus Europa zurück nach Australien schickten.“

Einen erneuten Anstoß, dieses Konzept jetzt auch in Europa für eine breitere Schar von Radsport-Enthusiasten zu nutzen, gab jedoch Chris Carmichael, Trainer von Lance Armstrong und Gründer von CTS (Carmichael Training Systems):

„Auf der Annual National Coaching Conference von UK Sport in Birmingham im November 2002 erläuterte mir Chris, dass sein Konzept vom 'Remote Coaching’ in den USA einen unglaublichen Anklang fand und jährliche Zuwachsraten von 40% erreicht“.

Chris verfügt über eine große Zahl von Trainern, die ihr Klientel in einem exakt ausgeklügelten System von eMail-Korrespondez, zeitlich begrenzten Telefonaten und, je nach Geldbeutel, in einem gemeinsamen Frühjahrs-Trainingslager betreuen. Erwiesenermaßen, ein erfolgreiches Konzept in den Technologie-versessenen USA.

SL-Sports bietet Privat-Coaching für ambitionierte Sportler aller Bereiche an, die gerne die Mittel der modernen Kommunikation nutzen, um mit uns in einen ständigen Datenaustausch zu treten. Auf der Basis des deutschen SRM-Trainingssystem werden Ihre individuellen Trainingspläne erstellt, protokolliert und, wenn notwendig, modifiziert. Natürlich bleibt nach wie vor ein gutes persönliches Trainer-Sportler-Verhältnis die wichtigste Voraussetzung für eine gute Betreuung.

Auf den Punkt gebracht:
Die Verbindung modernster Kommunikationstechnik mit einer sehr persönlichen Beratung ist der Garant für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit SL-sports.